header_foes_6-01_for_cms

Forschungsforum moderiert bei INKA Abschlusskonferenz

15_10_07_inka_panel
Das Panel bei der INKA Abschlusskonferenz

News vom 17.11.2015

“Engagiert im Katastrophenschutz. Impulse für ein zukunftsfähiges Freiwilligenmanagement“ - unter diesem Titel fand die Abschlusskonferenz des Verbundprojektes „Professionelle Integration freiwilliger Helferinnen und Helfer im Krisenmanagement und Katastrophenschutz“ (INKA) am 23. September 2015 statt. Die Präsentation der Forschungsergebnisse im Rahmen der Konferenz zeigte deutlich, dass bürgerschaftliches Engagement im Katastrophenschutz heute unterschiedliche Formen annimmt und charakterisiert ist durch verschiedene Helfertypen: Neben den professionellen Ehrenamtlichen zeigen sich heute die sogenannten ungebundenen Spontanhelfer_innen im Einsatzgeschehen und erfordern ein integriertes Konzept für ein künftiges Krisenmanagement.

Das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit beteiligte sich an der Konferenz: Dr. Saskia Steiger, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, moderierte und diskutierte mit Christian Dolf (BBK), Dr. Volkmar Schön (DRK), Wilfried Gräfling (Berliner Feuerwehr) und Ralf Thomas (Volkswagen AG) angeregt die Fragestellung: Was können, wollen, und was müssen wir tun, um attraktive Strukturen für ein bürgerschaftliches Engagement im Katastrophenschutz in Zukunft zu gewährleisten? Welche Möglichkeiten und welche Grenzen zeigen sich?

Die Diskussion verdeutlichte die Notwendigkeit, attraktive Strukturen für bürgerschaftliches Engagement künftig intensiv zu fördern, zum Beispiel durch Mitgliedergewinnung, strukturell-institutionell zu bewerkstelligende Anpassungsprozesse oder durch kleine Änderungen, wie beispielsweise die Einführung von Zeugnissen und Zertifikaten für Qualifikationskurse der ehrenamtlichen Ausbildung. Qualifikationsnachweise ermöglichen es beispielsweise den Unternehmen und (vielfach) Arbeitgeber_innen, die zusätzlichen Fähigkeiten und Kenntnisse ihrer ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter_innen anzuerkennen und zu honorieren.