Springe direkt zu Inhalt

Risikowahrnehmung, Bewältigung und psychosozialen Folgen der Corona-Pandemie als erweiterte Entscheidungsgrundlage für Krisenmanager:innen

Fachtagung Katastrophenvorsorge

Fachtagung Katastrophenvorsorge

Anlässlich der Veröffentlichung des Grünbuch Spezial „Perspektiven aus der Corona-Pandemie – Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Resilienz“ wurde auf der diesjährigen Fachtagung Katastrophenvorsorge ein Workshop mit gleichnamigem Titel ausgerichtet. Auch Prof. Dr. Lars Gerhold beteiligte sich mit einem Vortrag zum Thema „Risikowahrnehmung, Bewältigung und psychosoziale Folgen der Corona-Pandemie“. Die Tagung fand erneut virtuell statt und richtet sich an Akteure der nationalen und internationalen Katstrophenvorsorge.

News vom 04.12.2021

Im Rahmen des Workshops „Perspektiven aus der Corona-Pandemie Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen“ auf der Fachtagung Katastrophenvorsorge am 25.10.2021 hielt Prof. Dr. Lars Gerhold aufbauend auf dem Vorschungsprojekt LaBeCo einen Vortrag zum Thema „Risikowahrnehmung, Bewältigung und psychosoziale Folgen der Corona-Pandemie“. Er betonte, dass sich negative Folgen der Coronapandemie, wie die Beeinträchtigung der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens, empirisch über verschiedene Studien hinweg zeigen lassen. Zwar befördere die Pandemie die gegenseitige Hilfsbereitschaft, problematisch sei jedoch zugleich, dass die Erkenntnisse zur psychosozialen Lage bisher kaum in die Entscheidungen von Krisenmanager:innen einfließen. Ein Grund hierfür könnte der schwierige Zugang zu klaren Erkenntnissen sein. Diesen will das Forschungsprojekt LaBeCo nun ermöglichen.

Das Projekt „Psychosoziales Lagebild der Bevölkerung während der Corona-Pandemie“ (LaBeCo) hat sich die retrospektive Erfassung und Systematisierung psychosozialer Lageinformationen für Deutschland in der Coronakrise zum Ziel gesetzt. Mittels einer qualitativen Metaanalyse werden im Projekt erhobene sozialwissenschaftliche Studien zu den Themen Risiko- und Sicherheitswahrnehmung, Bewältigungsstrategien, Nutzung technischer Unterstützungsressourcen zur Verbesserung des psychischen Befindens (wie die Corona-Warn-App), soziale Implikationen (Einsamkeit usw.), Einschätzungen zur Krisenbewältigung durch Politik und Behörden recherchiert, systematisiert und miteinander in Bezug gesetzt. Mithilfe einer entwickelten gleichnamigen App wird derzeit eine in-situ Erhebung als innovatives Verfahren zur Erfassung der psychosozialen Lage erprobt. Die erhobenen Daten fließen in eine Datenbank ein und sollen dem Krisenmanagement zugänglich gemacht werden.

Weiterhin wurden im Rahmen des Workshops ausgewählte Handlungsempfehlungen zum und aus dem Grünbuch Spezial „Perspektiven aus der Corona-Pandemie – Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Resilienz“ vorgestellt und mit den Teilnehmenden diskutiert. Die Vorträge fokussierten auf Empfehlungen zu Managementstrukturen, smartem Management von Engpassressourcen sowie psychologischen Effekten – ganz im Sinne des Workshop-Leitgedankens „Lernen aus der Krise während der Krise“.

Der Workshop zum GRÜNBUCH Spezial „Perspektiven aus der Corona-Pandemie“ bei der Fachtagung Katastrophenvorsorge „Build forward better“ ist hier online abrufbar oder unter den nachstehenden Links. Der Vortrag von Prof. Dr. Lars Gerhold beginnt ab Minute 57:24.

4 / 100