36. Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit

Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit e. V.

Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit e. V.

Am 03. Juni 2019 fand das 36. Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages statt. „Digitale Welt: Chancen aus dem IoT“ war das Thema, zu dem Vorträge mit anschließender Diskussion dargeboten wurden.

News vom 28.05.2019

Die Zukunft der Sicherheits- und Gebäudetechnik in Deutschland wurde thematisiert und die Schwierigkeiten erläutert, welche für die Umsetzung technischer Innovationen bestehen (Jörg Marks, Geschäftsführer der Telba GmbH). Im Bereich Sicherheits- und Gebäudetechnik gibt es ca. 18.000 Gesetze, Verordnungen und Normen, die beachtet werden müssen. Dies erschwert bspw. eine effiziente Umsetzung von Bauvorhaben.

Im Bereich virtueller Netzstrukturen und Schnittstellen müssen Sicherheitsziele definiert werden (Michael Klitsch, Geschäftsführer der pesycon GmbH.) Es werden Risikoanalysen benötigt, die alle Glieder der Funktionsketten einbeziehen, da momentan der Großteil der auf dem Markt befindlichen „smarten“ Geräte nicht einmal mit Minimal-Sicherheitsstandards ausgestattet sind.

In der Gefahrenabwehr muss immer noch mit dem Problem umgegangen werden, dass zu viele unterschiedliche Systeme genutzt werden und die Datenübertragung in vielen Fällen nicht funktioniert (Stephan Bandlow, Kooperative Regionalleitstelle West, Kreis Pinneberg). Hier muss es strukturelle Veränderungen geben.

In einem Impuls wurde aufgezeigt, dass für die Umsetzung des digitalen Wandels in der öffentlichen Sicherheit eine Strategie benötigt wird, weil der Prozess sonst die Gefahr besteht, dass der Prozess von großen Unternehmen in die Hand genommen wird (Prof. Dr.-Ing. Fank Gillert, TH Wildau).

Neben einer Strategie für die Umsetzung wird auch eine Technologie-Abhängigkeits-Strategie gebraucht, da durch Digitalisierung Rückfallmechanismen wegfallen (Michael Bartsch, DEUTOR Cyber Security Solutions GmbH).

Die Expert_innen waren sich einig, dass der Markt im Bereich IoT weiter wachsen wird und dringend eine effiziente Umsetzungsstrategie benötigt wird.

30 / 100