Springe direkt zu Inhalt

Vortrag zu Auswirkungen der Corona Pandemie auf die psychosoziale Lage

Wie nimmt die Bevölkerung die Corona Pandemie wahr und wie geht sie damit um? Wie handeln Menschen in der Krise, wie schützen sie sich und wie bevorraten sie?

Prof. Dr. Lars Gerhold hat im Rahmen des Forums Spezial „Corona-Pandemie“ des Zukunftsforums Öffentliche Sicherheit unter dem Titel „Forschung zur psychosozialen Lage in Deutschland“ einen Überblick zum aktuellen Forschungsstand geben.

News vom 29.10.2020

In seiner Betrachtung betonte er die aktuell große Anzahl von ca. 150 bis 200 Studien zu psychosozialen Aspekten der Corona-Pandemie. Diese beinhalteten unter anderem Schwerpunkte zur persönlichen Wahrnehmung und Erfahrung der Pandemie, psychische Folgen durch COVID-19 und Maßnahmen zur Eindämmung und Bewältigung sowie Wahrnehmung und Bewertung der politischen Maßnahmen.

Einzelne Studien zeigen beispielsweise eine generell hohe Akzeptanz von Maßnahmen, gleichzeitig nähme die Bereitschaft der Einzelnen zur Eigenverantwortung m Verlauf der Pandemie eher ab. Besonders bei psychischen Vorerkrankungen sind negative Folgen messbar.

 

Prof. Gerhold mahnte an, dass eine systematische (Meta-)Analyse sozialwissenschaftlicher Studien zu psychosozialen Fragestellungen
in Deutschland benötigt werde.

Zudem sollten Konzepte zur Nutzung von Daten und Erkenntnissen für die Erstellung von psychosozialen Lagebildern im Krisenmanagement entwickelt werden.

Hierzu bedürfe es auch neuer und innovativer empirischen Methoden wie MESM (Mobile Experience Sampling Method), Social Media Analysen oder auch Big Data Analysen.

4 / 100