Springe direkt zu Inhalt

Vorstellung des BMBF-Projektes „PsychoKat“ bei Kickoff-Veranstaltung des Projektes HERAKLION

Im Rahmen der hybrid durchgeführten Kickoff-Veranstaltung des BMBF-Projektes „Heuristische Resilienzanalysen für Kommunen mittels Datenraumfunktionalitäte“ (HERAKLION) am 04. April in Freiburg stellte Sebastian Sterl das BMBF-Verbundprojekt „Bewältigung Psychosozialer Lagen in Krisen und Katastrophen“ (PsychoKat) vor. Im Mittelpunkt seines Vortrages stand die Frage, welche Bedeutung psychosoziale Lagebilder in Krisenlagen wie der Corona-Pandemie zukommt und welche Möglichkeiten der Integration psychosozialer Lagebilder in ein Gesamtlagebild während Krisen und Katastrophen grundsätzlich möglich sind.

News vom 25.04.2022

Als assoziierter Projektpartner von PsychoKat zielt das Projekt HERAKLION auf die effektive Nutzung von Informationen bezüglich Krisen und die Erstellung von Datenräumen für die zivile Sicherheit ab. Ziel ist die Erfassung und Verknüpfung von verschiedenen Daten im kommunalen Bereich, die Akteuren des Katastrophenschutzes eine bessere Vorbereitung und Bewältigung von Krisen ermöglicht. 

Konsortialpartner sind das Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut (EMI), das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik (ISST) und die Universität Freiburg. Weitere Informationen zu HERAKLION finden Sie in der kürzlich veröffentlichten BMBF-Pressemitteilung unter https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/pressemitteilungen/de/2022/04/040422-ProjektHERAKLION.html.

9 / 100