Der australische Schatzkanzler besucht das Zukunftslabor Sicherheit

Australische Delegation zu Besuch im Zukunftslabor Sicherheit; Foto: Harr/ECDF

Australische Delegation zu Besuch im Zukunftslabor Sicherheit; Foto: Harr/ECDF

Hoher Besuch aus Down Under: Der australische Schatzkanzler Josh Frydenberg besuchte gemeinsam mit der Botschafterin des Landes Australien, Ihrer Exzellenz Lynette Wood das Zukunftslabor Sicherheit des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit.

News vom 12.06.2019

Der Schatzkanzler zeigte sich vor allem interessiert an Forschungsprojekten zur Organisierten Kriminalität und zu großflächigen Evakuierungen. Die Organisierte Kriminalität verlagert den Drogenhandel zunehmend ins Darknet und bietet auf professionellen Plattformen die unterschiedlichsten illegalen Substanzen an. Die Menge an An- und Verkäufen macht eine Computer-gestützte Auswertung notwendig, wie es im Projekt DROK erarbeitet wurde. Die vorgestellte Auswertung unterschiedlicher Plattformen in Form intuitiver Visualisierungen wurde von Hr. Frydenberg als sehr hilfreich angesehen.

Zudem wurde Hr. Frydenberg und Fr. Wood die Komplexität von Evakuierung näher gebracht, die in einer Simulation des EU-Projekts DRIVER+ erarbeitet wurde. Das Zusammenspiel unterschiedlichster Informationen und Aufgaben in einer Evakuierung wurde von den Gästen als komplex und dynamisch anerkannt.

Hr. Freydenberg und Fr. Wood bedankten sich für die interessante Führung und die dargestellten Lösungsmöglichkeiten für Sicherheitsprobleme.

 

27 / 100