Springe direkt zu Inhalt

News

Austausch und Exploration im Zukunftslabor mit MdB Ingo Schäfer

Auch Bundestagsabgeordneter Ingo Schäfer , Berichterstatter für Katastrophenhilfe und Bevölkerungsschutz der SPD-Fraktion und Mitglied im Steuerungskreis des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit , hat uns einen Besuch im Zukunftslabor Sicherheit abgestattet.

20.05.2022

Innovative Beiträge und Projekte für das BMBF-Innovationsforum „Zivile Sicherheit“ 2022

Nach vier Jahren Pause kehrte das BMBF-Innovationsforum „Zivile Sicherheit“ in das Café Moskau zurück. Unter dem Motto „Vorbereitet auf morgen – die Zukunft der zivilen Sicherheit gestalten“ fanden Fachsessions, Workshops und eine Ausstellung statt, an denen sich die AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung an zentraler Stelle beteiligte. Am Stand, mit innovativen Projekten zur Sicherheitsforschung, in einer Fachsession und in einem Workshop teilten die Mitarbeitenden und Prof. Dr. Lars Gerhold ihr Wissen mit den Fachbesucher:innen.

05.05.2022

Zivile Sicherheit – die Menschen nicht unterschätzen! Prof. Gerhold im Deutschlandfunk Kultur

Schon eine Katastrophe strapaziert die Resilienz der Bevölkerung. Die Gleichzeitigkeit von solchen Ereignissen hat diese Kapazität in noch weit höherem Maße. Wie kann man sich auf Katastrophen vorbereiten? Wie gut ist Deutschland mit Hinblick auf Zivile Sicherheit aufgestellt? Und was ist überhaupt Zivile Sicherheit? Im Interview mit dem Deutschlandfunk Kultur vom 4.5.22 beantwortet Prof. Dr. Lars Gerhold , Leiter der AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung , diese Fragen.

04.05.2022

Daniela Stelzmann über die Relevanz psychosozialer Lagebilddaten auf dem BMBF-Innovationsforum „Zivile Sicherheit“ 2022

Welches Potential haben Daten für den Bevölkerung- und Katastrophenschutz? Wo liegen die Chancen und Herausforderungen darin? Über diese und ähnliche Fragen diskutierte PsychoKat -Projektmitarbeiterin Daniela Stelzmann in Session „Wissen, handeln, lernen: Das Potenzial von Daten für Bevölkerungs- und Katastrophenschutz“ auf dem BMBF-Innovationsforum „Zivile Sicherheit“ 2022 gemeinsam mit Dr. Tobias Leismann (Fraunhofer EMI, Projekte u.a. HERAKLION), Prof. Ingo Timm (DFKI; Projekte u.a. AScore/AKRIMA/BMBF), Bernd Mutter (Digitalisierungsbeauftragter und Leiter des Fachamtes Digitales und IT der Stadt Freiburg) und Prof. Markus Quirmbach, HS Ruhr-West, (Warnsystem vor Starkregen und urbanen Sturzfluten, Projekt KIWaSuS).

03.05.2022

Workshop mit der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) im Zukunftslabor Sicherheit

Am 12.04.2022 besuchte uns das Kernseminar 2022 der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) im Zukunftslabor.

28.04.2022

Kritische Infrastrukturen im Fokus während Forschungsaufenthalt in Südafrika

Die Blutversorgung in Krisen stand im Mittelpunkt eines zweiwöchigen Forschungsaufenthaltes unserer wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Alina Winter und Miriam Nagels in Südafrika im Rahmen des BISKIT-Projekts. Nachdem eine Datenerhebung vor Ort aufgrund der Covid-19 Pandemie bisher nicht möglich war, war das Ziel des Aufenthaltes, bisherige Projektergebnisse durch Sammlung von Kontextinformationen und Validierung zu verfeinern und zu erweitern.

28.04.2022

Der Studienführer Sicherheit

Der Studienführer Sicherheit, Version 3.0, gibt einen aktuellen Überblick über Studienmöglichkeiten rund um das Thema Sicherheit und unterstützt damit das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Umsetzung des Rahmenprogramms Forschung für die zivile Sicherheit . Zu jedem Studienangebot werden neben einer inhaltlichen Beschreibung alle wichtigen Informationen zur Kontaktaufnahme sowie Fakten zum Studium (Abschluss, Dauer, Beginn, Unterrichtssprache und Gebühren) bereitgestellt. Darüber hinaus wendet sich der Studienführer auch an die Lehrenden selbst, die sich anhand der erfassten Studiengänge einen Überblick über weitere Akteure und Angebote verschaffen können. Während die Vorgängerversionen als Printfassung erschienen sind, wird die vorliegende Fassung ausschließlich als Onlineangebot bereitgestellt.

28.04.2022

Ausbau des interdisziplinären Forschungsportfolios

Bedrückende Zeiten … so beschreibt Prof. Günter M. Ziegler , Präsident der Freien Universität Berlin, den derzeitigen Status Quo mit seinen Herausforderungen, die sich aus der Coronapandemie, dem Krieg in der Ukraine und den Folgen des Klimawandels ergeben. In diesen Zeiten, ist es nicht nur die universitäre Gemeinschaft, die Halt gibt, sondern auch die Arbeit an den Themen selbst.

28.04.2022

Vorstellung des BMBF-Projektes „PsychoKat“ bei Kickoff-Veranstaltung des Projektes HERAKLION

Im Rahmen der hybrid durchgeführten Kickoff-Veranstaltung des BMBF-Projektes „Heuristische Resilienzanalysen für Kommunen mittels Datenraumfunktionalitäte“ (HERAKLION) am 04. April in Freiburg stellte Sebastian Sterl das BMBF-Verbundprojekt „Bewältigung Psychosozialer Lagen in Krisen und Katastrophen“ ( PsychoKat ) vor. Im Mittelpunkt seines Vortrages stand die Frage, welche Bedeutung psychosoziale Lagebilder in Krisenlagen wie der Corona-Pandemie zukommt und welche Möglichkeiten der Integration psychosozialer Lagebilder in ein Gesamtlagebild während Krisen und Katastrophen grundsätzlich möglich sind.

25.04.2022

Besuch des MdB Leon Eckert im Zukunftslabor Sicherheit

Direkt nach seiner Wahl zum Vorsitzenden des Steuerungskreises des Forschungsforum Öffentliche Sicherheit und des parlamentarischen Beirats des Zukunftsforums Öffentliche Sicherheit e.V. besuchte MdB  Leon Eckert das Zukunftslabor Sicherheit in Berlin-Mitte.

28.03.2022

Neue Zusammensetzung des Steuerungskreises Forschungsforums Öffentliche Sicherheit

Herzlich Willkommen an die neuen Mitglieder des Steuerungskreises des Forschungsforum Öffentliche Sicherheit !

28.03.2022

Wexicom Beiträge zur internationalen Weather & Society Konferenz

Bei der ersten weltweiten „ 1st WWRP/SERA Weather & Society Conference“ stellten Jasmina Schmidt und Nikola Tietze Anfang März 2022 in einem Talk und einer Poster Session Ergebnisse des Wexicom-Forschungsprojekts vor.

28.03.2022

Forschungsprojekt “Bewältigung Psychosozialer Lagen in Krisen und Katastrophen“ (PsychoKat) gestartet!

Krisen und Katastrophen wie die Corona-Pandemie oder das Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz können nicht nur Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit haben, sondern auch das psychosoziale Wohlbefinden von Betroffenen langfristig negativ beeinflussen. Das Forschungsvorhaben „Bewältigung Psychosozialer Lagen in Krisen und Katastrophen“ (PsychoKat) untersucht deshalb die gesellschaftlichen Folgen von Krisen und Katastrophen.

16.03.2022

Neue Ausgaben der Schriftenreihe Sicherheit jetzt auch als Printversion verfügbar

Für alle, die lieber zu einem Buch greifen, als am Bildschirm zu lesen, folgt eine gute Nachricht: Die im Dezember 2021 online veröffentlichten neuen Ausgaben der Schriftenreihe Sicherheit , Nummer 28 und 29, sind nun auch als Printversion verfügbar.

16.03.2022

Das Forschungsforum wird Dialogpartner für Bürger:innen

Sicherheitsforschung und Sicherheitspolitik wurden in der Vergangenheit oft nur von Expert:innen besprochen. Auch das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit hat sich bis dato vor allem auf Adressat:innen sowohl aus der Innenpolitik als auch aus Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben fokussiert. Ab sofort weitet das Forschungsforum jedoch seinen Blick und wird auch mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Dialog treten.

11.03.2022

Erfahrungsaustausch zu Delphi-Verfahren in den Gesundheits- und Sozialwissenschaften

Beim am 21.02.22 online durchgeführten 3. Netzwerktreffen „Delphi-Verfahren in den Gesundheits- und Sozialwissenschaften. Konzept, methodologische Fundierung und Güte (Akronym: Dewiss)“ stellte Lars Gerhold unter Mitwirkung von Nikola Tietze und Sebastian Sterl erste deskriptive Ergebnisse zur Studie „Delphi-Verfahren in der Praxis: Erfahrungen zum Einsatz von Delphi-Verfahren in den Gesundheits- und Sozialwissenschaften“ vor.

25.02.2022

Bildung als Schlüssel für einen verbesserten Bevölkerungsschutz

Das Jahr 2021 war ein Jahr der Krisen. Nicht nur die weiter anhaltende pandemische Lage, auch Katastrophen wie das Hochwasserereignis in Rheinland-Pfalz und NRW erforderten einen agilen und flexiblen Bevölkerungsschutz. Das außergewöhnliche Ausmaß der Katastrophen offenbarte aber Mängel und Bedarfe, die es im Sinne der Handlungsfähigkeit zu adressieren gilt. Ein zentraler Ansatzpunkt ist dabei die effektive und nachhaltige Ausbildung von Führungskräften und von Verantwortlichen im staatlichen Krisenmanagement.

18.02.2022

Onlinevortrag zum LaBeCo-Projekt und der Mobile Experience Sampling Method (MESM)-Studie am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Der wissenschaftliche Mitarbeiter Sebastian Sterl hielt bei dem digitalen WZB-Kolloquium „ Soziologische Perspektiven auf die Corona-Krise “ einen Onlinevortrag zum Thema „Die Mobile Experience Sampling Method zur Messung des situativen psychosozialen Lagebilds während der Corona-Pandemie“.

11.02.2022

Stud. Hilfskraft (40 MoStd.) (m/w/d) befristet bis 31.12.2022

In der AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung ist eine Stelle als Stud. Hilfskraft (m/w/d) befristet bis 31.12.2022 ausgeschrieben. Kennung: SHK_WEXICOM

28.01.2022