Springe direkt zu Inhalt

Gastvortrag von André Bittermann und Sarah Müller des ZPID im Forschungskolloquium

Beim gemeinsamen Forschungskolloquium der Abteilung Psychologie soziotechnischer Systeme der TU Braunschweig und der Gruppe „Digitalisierung und vernetzte Sicherheit“ des Weizenbaum Instituts hat Yannick Fernholz (Weizenbaum) den Value Sensitive Design Ansatz als Grundlage einer ethikkonformen Gestaltung von Smart-City Technologien vorgestellt. 

News vom 22.12.2023

Ein menschenzentriertes Verständnis von Smart Cities müsse den Präferenzen verschiedener Stakeholder Rechnung tragen und könne so Sicherheit schaffen, die sich primär an gesellschaftlichen Bedürfnissen orientiert.

Anschließend haben André Bittermann und Sarah Müller vom Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID) einen anregenden Gastvortrag gehalten, in dem auch die ethische Nutzung und Auswertung von Daten – vor allem in Bezug auf Social Media – im Mittelpunkt stand. Dabei ging es um Fragen wie die Beziehung zwischen digitalen Spuren und persönlichen Charaktereigenschaften oder politischen Überzeugungen. Schließlich wurde in der Diskussion thematisiert, wie sich Social-Media Daten in Krisen- und Katastrophensituationen nutzen lassen, um beispielsweise ein Lagebild zu erkennen, und wie wir effizient prüfen können, ob solche Daten echt sind.

23 / 100