Enablement of Urban Citizen Support for Crisis Response

Institution:

Freie Universität Berlin
Institut für Informatik
AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektlaufzeit:
01.08.2013 — 31.12.2016
Ansprechpartner/in:
Agnetha Schuchardt
gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die künftige Gefahrenabwehr und der Katastrophenschutz müssen in einem viel stärkeren Maße das Potential in der Bevölkerung zur Selbsthilfe und Unterstützung der staatlichen Maßnahmen mobilisieren und strukturieren. Das Ziel des Projekts ist es daher, durch ein vertiefendes Verständnis von Auswirkungen unterschiedlicher Großschadensereignisse in urbanen Räumen innovative partizipative Ansätze für Bevölkerungswarninfrastrukturen zu entwickeln.

Das Ziel des Projekts ENSURE ist es, durch ein vertiefendes Verständnis von Auswirkungen unterschiedlicher Großschadensereignisse in urbanen Räumen innovative partizipative Ansätze in künftigen Bevölkerungswarninfrastrukturen zu entwickeln.

Einerseits werden detaillierte Szenarien entwickelt, die sowohl die direkten, indirekten und kaskadierenden Effekte einer natürlichen als auch einer menschengemachten Großschadenslage abbilden als auch unterschiedliche Verhaltensweisen der Bevölkerungen integrieren. Andererseits werden innovative Konzepte entwickelt, um im Krisenfall eine neue Klasse und Qualität von Katastrophenschutz-Helfern in der Bevölkerung aktivieren und nutzen zu können. Hierbei wird auf neue IT-basierte Mobilisierungs- und Steuerungskonzepte zurückgegriffen, die die Lebenswirklichkeit der Bevölkerung berücksichtigen und die Besonderheiten der Krisensituation widerspiegeln.

Die Grundthese des Projektansatzes ist, dass die künftige Gefahrenabwehr und der Katastrophenschutz in einem viel stärkeren Maße das Potential in der Bevölkerung zur Selbsthilfe und Unterstützung der staatlichen Maßnahmen mobilisieren und strukturieren müssen. Durch die gezielte, schnelle und situationsbezogene Aktivierung von Mithelfern wird ein völlig neuer Aspekt der Einbindung von Zivilbevölkerung in den Katastrophenschutz als Forschungsfeld erschlossen.

 Verbundpartner:

  1. Fraunhofer FOKUS - Koordinator
  2. FU Berlin, Katastrophenforschungsstelle (KFS)
  3. FU Berlin, Forschungsforum Öffentliche Sicherheit
  4. TU Berlin, Institut für Technologie und Management (TM)
  5. Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
  6. Berliner Feuerwehr (BFw)
  7. Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V. (GDD) 
  8. HFC Human-Factor-Consult  GmbH (HFC)

ENSURE-Projektfilm: Von Hilfsbereitschaft zu echter Hilfe