Prof. Dr. Lars Gerhold im Deutschlandfunk

In der Sendung „Hintergrund“ auf Deutschlandfunk wurde Prof. Dr. Lars Gerhold am 7. Oktober 2019 zum Thema „Gefühlte Unsicherheit – wieso Deutschlands Polizei aufgerüstet wird?“ als Experte befragt.

News vom 09.10.2019

Wie erklärt sich die Wissenschaft die Kluft zwischen tatsächlicher Gefährdung und gefühlter Sicherheit und was lässt sich mit dem Wunsch nach Sicherheit rechtfertigen?

Das erhöhte Unsicherheitsgefühl entstehe unter anderem durch eine subjektive Einschätzung, basierend auf der medialen Aufbereitung von Nachrichten über sicherheitsrelevante Ereignisse, erklärt Prof. Dr. Gerhold. Dies kann mit einem gefühlten Verlust an Kontrolle über die eigene Sicherheit einhergehen. Dieses Unsicherheitsgefühl in der Gesellschaft beeinflusse auch die politische Themensetzung. Eine seiner Aufgaben als Wissenschaftler sieht Prof. Dr. Gerhold darin, Politiker mit wissenschaftlichen Fakten zu unterstützen, um im Krisenfall besonnener reagieren zu können.

Prof. Dr. Gerhold fasst zusammen, dass Sicherheit kein einzelner Wert auf einer Skala sei, den es zu erreichen gilt, Sicherheit sei vielmehr ein ständiger Aushandlungsprozess darüber, was als Gefahr zu betrachte ist und wie wir damit umgehen wollen.

Den verschriftlichten Beitrag finden Sie hier: Gefühlte Unsicherheit – wieso Deutschlands Polizei aufgerüstet wird?

14 / 100