Springe direkt zu Inhalt

Bundestagsabgeordnete diskutieren zu zukünftigen Herausforderungen der IT-Sicherheit

Im Rahmen der Ringvorlesung "(IT-)Sicherheit ganzheitlich denken" haben am Mittwoch den 19.05.2021 die Abgeordneten des Deutschen Bundestages Dr. Irene Mihalic (B90/Die Grünen), Susanne Mittag (SPD), Christoph Bernstiel (CDU) und Mario Brandenburg (FDP) mit Dr. Dirk Häger (Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik) und Prof. Dr. Günter M. Ziegler (Präsident der Freien Universität Berlin) zu den Anforderungen zukünftiger IT-Sicherheit an Wissenschaft und Politik diskutiert.

News vom 26.05.2021

Die Themenpalette war breit. Die unterschiedlichen Positionen wurden sowohl zwischen den Fraktionsvertretern als auch zwischen Politik und Wissenschaft an den Themen Sicherheitsgesetzgebung und Vorratsdatenspeicherung besonders deutlich.

Im weiteren Verlauf wurde über die Frage gesprochen, was Wissenschaft tun kann, um politische Entscheidungen in Bezug auf IT-Sicherheit fachlich und sachlich (besser?) zu unterstützen? Die Ansätze der parlamentarischen Vertreter:innen war breit: Von genereller Zustimmung zur Relevanz eines Austausches (MdB Mittag), über die Forderung, mehr Fachkräfte „auszubilden“ und auf den Markt zu bringen (MdB Bernstiel), sich aktiv in die Debatten einzumischen (MdB Brandenburg), bis hin zur Selbstverpflichtung der Politik, welche die Wissenschaft und deren Erkenntnisse in der Sicherheitsforschung mehr zur Kenntnis nehmen müsse (MdB Mihalic).

Die Veranstaltung fand breite Zustimmung und kann über diese Seite nachgehört werden: Link

Die Veranstaltung wurde organisiert durch das Dahlem Center für Interdisciplinary Privacy and Security Research (DIPS) und in Kooperation mit dem Forschungsforum Öffentliche Sicherheit der Freien Universität Berlin realisiert.

 

4 / 100