Springe direkt zu Inhalt

Wie kann man Forschungsergebnisse erlebbar machen und Inhalte nachhaltig transferieren? Austausch mit Kolleg:innen im Zukunftslabor Sicherheit

Miriam Nagels bei der Einführung im ZLAB

Miriam Nagels bei der Einführung im ZLAB

Kolleg:innen der Mid Sweden University werden Projekte des ZLAB vorgestellt

Kolleg:innen der Mid Sweden University werden Projekte des ZLAB vorgestellt

Nicht nur mit Politiker:innen, Vertreter:innen von Behörden und der Bevölkerung tauschen wir uns zu Themen der zivilen Sicherheit aus, sondern natürlich auch mit unseren Kolleg:innen aus der Wissenschaft. Zu diesem Zweck haben sich die Leiterin des Forschungsforums Öffentliche Sicherheit, Miriam Nagels, und Sebastian Sterl aus unserem PsychoKat-Projekt mit Kolleg:innen der Mid Sweden University in unserem Zukunftslabor Sicherheit getroffen. 

News vom 09.09.2022

Konkret stand der Austausch zu Ausstellungsräumen zum Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse und Forschung im Bereich der zivilen Sicherheitsforschung im Mittelpunkt dieses Workshops und wir haben den Kolleg:innen eine Einführung in unser Zukunftslabor gegeben. Gemeinsam mit den Kolleg:innen, die in der schwedischen Stadt Östersund ebenfalls ein Labor betreiben, haben wir uns zu Möglichkeiten der Visualisierung der Erkenntnisse aus dem Bereich Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, verschiedenen Zielgruppen in Bezug auf den Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse und Herausforderungen in diesem Bestreben ausgetauscht und neue Ideen für künftige Aktivitäten entwickelt. Wir freuen uns über diesen sehr inspirierenden und fruchtvollen Dialog!

3 / 100