Springe direkt zu Inhalt

"Bevölkerung – stark in der Lage?" Diskussionsrunde auf dem Innovationsforum Zivile Sicherheit

Mitarbeitende der TUBS und des WI am PsychoKat Stand

Mitarbeitende der TUBS und des WI am PsychoKat Stand

„Resilienz heißt, ohne die Bevölkerung ist Sicherheit nicht möglich” So beschrieb Carlo Masala in seiner KeyNote die Verlagerung der Verantwortung für den Umgang mit hybriden Bedrohungen an den Menschen. Aber wie “stark ist die Bevölkerung in der Lage?” Diese spannende Frage wurde in der gleichnamigen Session, moderiert und eingeileitet von einem Impuls durch Prof. Dr. Lars Gerhold, auf dem Innovationsforum Zivile Sicherheit des Bundesministeriums für Sicherheit und Forschung diskutiert.

News vom 06.05.2024

Das Bild, das die Diskutanten Frauke Koppelin (Jade Hochschule), Ursula Fuchs (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Hans Bethke (Fraunhofer FOKUS) und Prof. Dr. Henning G. Goersch (FOM University of Applied Sciences for Economics and Management) fiel ausgesprochen optimistisch aus.

Denn sowohl empirischen Erkenntnisse, als auch die Erfahrungen aus der Praxis belegen eine Bereitschaft in großen Teilen der Bevölkerung sich an der Zukunftsaufgabe einer resilienten Gesellschaft zu beteiligen. Diese weiterhin zu fördern und zu unterstützen braucht eine offene und transparente Kommunikation aller Beteiligter aus Wissenschaft, Politik und Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben über die Herausforderungen denen wir uns gegenübersehen und den Möglichkeiten und Grenzen, die wir haben, mit diesen umzugehen.

An dem Ausstellungsstand des Projekts PsychoKat, angesiedelt am Lehrstuhl Psychologie soziotechnischer Systeme von Prof Dr. Gerhold, wurde zudem der aktuelle Demonstrator zum psychosozialen Lagebild, der gemeinsam mit dem DRK und Frauenhofer FOKUS entwickelt wird, vorgestellt. Er bietet Krisenmanager:innen eine innovative Möglichkeit zur Einschätzung von Wahrnehmungen und Empfindungen der Bevölkerung in Krisen.

Wir waren mit den Teams der Psychologie soziotechnischer Systeme der TU Braunschweig, der Forschungsgruppe Digitalisierung und vernetzte Sicherheit des Weizenbaum Institute for the Networked Society und des Forschungsforum Öffentliche Sicherheit vor Ort und haben eine tolle Tagung, spannende Beiträge und gute Vernetzung mit Wissenschaft und Praxis erlebt!

9 / 100