Springe direkt zu Inhalt

Wirtschaftlichkeit von Sicherheitsmaßnahmen im öffentlichen Personenverkehr

Institution:

Freie Universität Berlin, Institut für Informatik, AG Interdisziplinäre Sicherheitsforschung
Technische Hochschule Wildau, Universität Bremen, Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme, FOKUS, Deutsche Bahn AG
Bundespolizei, Potsdam; Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbH, Tegernsee; ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH; Berliner Verkehrsbetriebe BVG

Projektleitung:
Mitarbeiter/innen:
Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projektlaufzeit:
01.07.2016 — 30.05.2020
Ansprechpartner/in:
Jennifer Hartmann
Homepage:
gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Logo WiSima

Logo WiSima

Motivation

In Deutschland werden im öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) jährlich rund 10 Mrd. Fahrgäste transportiert, wovon die Deutsche Bahn allein ca. 27 % befördert. Die Reisenden erwarten in den Fahrzeugen und Bahnhöfen ein hohes Niveau an Sicherheit, das durch entsprechende Maßnahmen gewährleistet werden muss. Die Herausforderung besteht dabei darin, Sicherheit mit wirtschaftlich tragbaren Maßnahmen zu realisieren.

Ziele und Vorgehen

Das Projekt WiSima erarbeitet Vorschläge, mit denen – ohne Reduzierung der Sicherheitsstandards und bei gleichzeitiger Kostenreduzierung – eine Verbesserung des Sicherheitsempfindens der Fahrgäste erreicht werden kann. Die WiSima-Projektpartner haben hierzu eine innovative App entwickelt. Mit einer anderen speziellen Bewertungsmethode werden vorhandene Maßnahmen, wie z. B. Videoüberwachung in Bahnen und Stationen, erfasst und hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit bewertet. Das daraus entwickelte Tool wird ÖPV-Betreibern bei Investitionsentscheidungen in bekannte und neue Sicherheitsmaßnahmen helfen.

Innovationen und Perspektiven

Die Innovation besteht in der Kombination verschiedener wissenschaftlicher Untersuchungsmethoden aus den Bereichen empfundene Sicherheit, Sicherheitsökonomie und -kommunikation. Daraus wird ein neuartiges Managementwerkzeug entwickelt, mit dem Effektivität und Effizienz der eingesetzten Sicherheitsmaßnahmen gesteigert werden können. Durch die Mitarbeit der Deutschen Bahn und weiterer Verkehrsbetriebe werden eine praxisgerechte Gestaltung des Werkzeugs und dessen Umsetzbarkeit für weitere ÖPV-Betreiber sichergestellt.

 Das Handbuch zum Security Impact Assessment finden Sie hier:

Security Impact Assessment