Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Lars Gerhold zur aktuellen Warnlage und KRITIS in Deutschland

Gleich zwei Artikel erschienen kürzlich, in welchen Prof. Dr. Lars Gerhold Stellung zur aktuellen Warnlage in Deutschland bezieht. Im Spiegel-Interview spricht er über das Mitspracherecht bei Warnungen und zeigt auf, was Japan und die USA besser machen. Im Tagesspiegel-Bericht beleuchtet er die Lage der Kritischen Infrastruktur (KRITIS) in Deutschland und erklärt, welche psychosozialen Komponenten bei Krisen entscheidend sind.

News vom 20.04.2023

Wie wichtig sind Warntage für die Sicherheit der Bevölkerung? Prof. Dr. Lars Gerhold gibt im Spiegel-Interview Einblicke in das Feld der Sicherheitsforschung und zeigt auf, wie Deutschland von präventiven Warn-Maßnahmen profitieren könnte. So sollten im Ernstfall schnell umsetzbare praktische Handlungsaufforderungen verbreitet werden. Dabei spricht sich Gerhold für ein Mitspracherecht von Bürger:innen aus, die in Teilen selbst entscheiden sollten (beispielsweise über die Einstellungen ihres Smartphones), vor welchen Gefahren sie gewarnt werden möchten. Zudem wäre ein bundesweiter Tag des Bevölkerungsschutzes von Vorteil: „Was heißt es, wenn in einer Redaktion, in der Schule oder sogar im Krankenhaus die kritische Infrastruktur ausfällt? Was bedeutet es, wenn in einer Stadt der Strom weg ist oder die Supermärkte geschlossen sind?“ Andere Länder wie Japan oder die USA machen es bereits vor: Hier wird jährlich die Bevölkerung mit Katastrophenübungen beispielsweise im Umgang mit Erdbeben vorbereitet. Hier sieht Gerhold „Nachholbedarf“ in Deutschland.

Auch der Tagesspiegel-Artikel beleuchtet die Herausforderungen eines sinnvollen Umgangs mit der Bevölkerung in Krisensituationen. Laut Gerhold ist eine wichtige Komponente die Selbstwirksamkeit. Um einem Ohnmachtsgefühl entgegen zu wirken, sollten Bürger:innen Aufgaben erhalten, die sie im Krisenfall ausführen können. Das Projekt PsychoKat unter der Leitung von Prof. Gerhold informiert wiederum Verantwortliche in Kommunen quartalsweise darüber, wie belastbar Bürger:innen zum gegebenen Zeitpunkt sind. Daraus können Schlüsse für den Umgang mit möglichen Krisenlagen gezogen werden.

Unter folgendem Link kommen Sie zum Spiegel-Interview: https://www.spiegel.de/panorama/der-zweck-von-warntagen-a-ab8c87b5-cb25-4cee-919d-6f4dbc6ff688?context=issue

Unter folgendem Link gelangen Sie zum Tagesspiegel-Artikel: https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/risikofall-kritische-infrastruktur-wie-verwundbar-ist-deutschland-wirklich-9405332.html

42 / 100