Springe direkt zu Inhalt

Online-Workshop des LaBeCo-Teams und Zukunftslabor Sicherheit zum Thema „Psychosoziales Lagebild der Bevölkerung während der Corona-Pandemie"

Corona-Pandemie Szenario im Zukunfstlabor Sicherheit (im Uhrzeigersinn: Screenshots App-basierten MESM-Studie, LaBeCo-Explorer, virtuelles Zukunftslabor und die CovFinder-Rechercheplattform)

Corona-Pandemie Szenario im Zukunfstlabor Sicherheit (im Uhrzeigersinn: Screenshots App-basierten MESM-Studie, LaBeCo-Explorer, virtuelles Zukunftslabor und die CovFinder-Rechercheplattform)

Am 22. November 2021 führten das LaBeCo-Team gemeinsam mit dem Zukunftslabor Sicherheit den Onlineworkshop zum Thema „Psychosoziales Lagebild der Bevölkerung während der Corona-Pandemie“ durch, dessen Ziele primär im Vernetzen und dem Austausch zu Gemeinsamkeiten und Erkenntnissen der Teilnehmer:innen, dem Erarbeiten von Handlungsempfehlungen für BOS und Politik und dem Vorstellen ausgewählter Corona-Projekte zur psychosozialen, epidemiologischen und medizinischen Lagebilderstellung im Zukunftslabor bestanden.

News vom 03.12.2021

Nach Einleitung und Ergebnisvorstellung des LaBeCo-Projektes durch Professor Dr. Lars Gerhold und Daniela Stelzmann wurden drei Kleingruppendiskussionen zu den Themen „Wissenschaftliche Perspektiven auf psychosoziale Auswirkungen und Präventionspotenziale zukünftiger Krisen“, „Wechselseitige Wahrnehmung und Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis“ und „Methodische und technologische Ansätze zur Erfassung der psychosozialen, epidemiologischen und medizinischen Lage in der Corona-Pandemie“ unter Moderation von Frau Stelzmann, Nils Lüttschwager bzw. Sebastian Sterl geführt, in welchen die Teilnehmer:innen in Impulsvorträgen ihre Forschung bzw. bearbeitete Thematiken vorgestellt haben und in der anschließenden Diskussion wichtige Vorschläge und Handlungsempfehlungen gesammelt und dem Gesamtplenum vorgestellt wurden.

Anschließend wurden von Larissa Kroon zwei alternative, konsistente Szenarien über eine kommende Pandemie vorgestellt. Hierfür wurde angenommen, dass im Jahr 2029 einen neuer Erreger ausbricht, der die nächste Pandemie auslöst. Durch die Vorstellung eines negativen und eines positiven Szenarios für die zukünftige Pandemiebekämpfung wird durch eine persönliche Geschichte niedrigschwellig verdeutlicht, warum es wichtig ist, bereits jetzt an effizienten, technischen Lösungen zu arbeiten. Zu diesen Lösungen gehören viele der im Rahmen des Workshops vorgestellten Projekte.

Im Zukunftslabor wurden durch Hagen Tischer ausgewählte Projekte u.a. zu Themen der visuellen Darstellung psychosozialer Faktoren im Zeitverlauf, der Simulation zur Ausbreitung von Aerosolen in Innenräumen, Contact Tracing Apps und eine Datenbank für pathologische Ergebnisse präsentiert. Zudem wurden LaBeCo-Projektergebnisse der App-basierten MESM-Studie zur Messung situativer Risikowahrnehmung und Schutzverhalten („LaBeCo-App“) und der Ontologie-basierten Rechercheplattform für sozialwissenschaftliche Studien zu psychosozialen Folgen der Pandemie („CoV-Finder“) vorgestellt.

Der Online-Workshop bildete den erfolgreichen Abschluss des einjährigen BMBF-Projektes zum „Psychosozialen Lagebild der Bevölkerung während der Corona-Pandemie“ und war sehr gewinnbringend auch durch die Teilnahme und den Diskussionsbeiträgen zahlreicher Vertreter:innen aus Forschung, Politik und Praxis zum Thema, denen wir für Ihre Teilnahme einen besonderen Dank aussprechen möchten.

5 / 100